page.main

Wer wir sind?

Anwohner der Straßen Peitnachstraße, Aggensteinstraße und Tannenheimer Straße und viele engagierte Bürger*innen westlich und östlich der Peitnach im Süden von Peiting.

Was wollen wir erreichen?

Die politische und gesellschaftliche Diskussion zur Notwendigkeit einer Brücke im Bachfeld anregen.

Was wollen wir nicht?

Einen, aus unserer Sicht, nicht nachhaltigen und kostenintensiven Bau einer Brücke

Wie kann man uns helfen?

Unterstützen Sie unsere Vorhaben durch einen Eintrag in der Emailliste! Und sprechen Sie mit uns über das Thema!

Bereits 286 Bürger*innen

sehen keinen Sinn im Bau einer Verbindungsstraße!

Danke für ihre Stimme!

Wo soll eine Brücke gebaut werden?

Wie kann eine Verbindungsstraße aussehen?

Gedachter Verlauf der Verbindungsstraße
Leaflet | (c) OpenStreetMap contributors

Der Stein des Anstoßes

Im Zeitungsartikel des Schongauer Merkurs wurde die Thematik zum Bau einer Brücke aufgeführt und führte somit zur nun gestarteten Diskussion

„Da [Bebauungsplan] ist die Brücke bereits seit 40 Jahren eingeplant.“
Ostenrieder, Peter: Verkehrsentlastung für den Peitinger Ortskern: Kommt nun die Brücke über die Peitnach?, in: Schongauer Merkur, 22.12.2021, 10:00 Uhr, von Christoph Peters
„Die Brücke ist eine verkehrstechnische Notwendigkeit.“
Seidel, Franz (BVP) : Verkehrsentlastung für den Peitinger Ortskern: Kommt nun die Brücke über die Peitnach?, in: Schongauer Merkur, 22.12.2021, 10:00 Uhr, von Christoph Peters

Für ein zukunftsfähiges Verkehrskonzept für alle Peitinger,
statt einer weiteren Übergangslösung!

Verkehr

Es wird ein Durchgangsverkehr durch zwei bestehende Wohngebiete geschaffen.
(Zulieferverkehr Gewerbegebiet Ammergauer Str., Abkürzung Richtung Steingaden…)

---

Die Meierstraße wird lediglich zu 10% entlastet. (Verkehrsgutachten 2012)

---

Der Verkehr wird von der Umgehungsstraße in die Wohngebiete am Bachfeld und der Wankstraßenregion gezogen, sollte der Verkehr doch eigentlich aus Wohngebieten herausgeführt werden.

&

Kosten

Es werden Millionen von Steuergeldern für den Bau der Brücke verschwendet, deren Bedarf äußerst fragwürdig ist.

---

Die Kosten des Gesamtprojekts (Bau einer Brücke und Verbindungsstraßen) stehen ein keinem Verhältnis zum prognostizierten Nutzen.

&

Unverhältnismäßiger Eingriff in die Natur

Mit dem Brückenbau wird den Peitingern ein weiteres Stück Natur an einem beliebten, idyllischen und stark frequentiertem Spazier-, Wander- und Fahrradweg genommen.

In unmittelbarer Nähe verläuft der Wanderweg Peitinger Runde.

---

Durch den Brückenbau wird viel Natur zerstört und durch höheren Fahrzeugverkehr ein Stück Erholungsraum für immer hergegeben.

&

Hochwasserschutz

Seit Jahren wird dieser thematisiert, doch gibt es bis heute keine Lösung.

---

Ein Hochwasserschutz ist für bestehende Wohngebiete und Neubaugebiete in Bachnähe essentiell und muss endlich umgesetzt werden.

&

Bebauungsplan

Der 50 Jahre alte Bebauungsplan ist veraltet und die Bebauung und die Bedürfnisse der Peitinger haben sich verändert.

---

Dieser klärt weder Sinn noch Bedarf und ist kein Argument für eine Brücke!

Wir brauchen Ihre Stimme um gemeinsam gegen Fehlplanung,
die Verschwendung von Steuergeld
und für die Umwelt
zu kämpfen!

Tragen Sie sich bitte noch heute in unsere Unterstützerliste ein!